24. Mai 2019 | Brandenburg an der Havel

Chefärztin der Notaufnhame ernannt

Frau Dr. med. Wiebke Weiland wird zur Chefärztin der Notaufnahme ernannt

Pressemitteilung – Chefärztin der Notaufnahme ernannt

• Frau Dr. med. Wiebke Weiland wird zur Chefärztin der Notaufnahme ernannt
• Städtisches Klinikum stellt sich den wachsenden Anforderungen

Brandenburg an der Havel, 24.05.2019:

Frau Dr. Wiebke Weiland wird mit Wirkung zum 01.05.2019 zur Chefärztin der zentralen Notaufnahme der Städtisches Klinikum Brandenburg GmbH ernannt. Das Klinikum Brandenburg stellt sich den wachsenden Anforderungen der notfallmedizinischen Versorgung in unserer Region und unterstreicht hiermit die Erfüllung der G-BA Richtlinien zum gestuften System der stationären Notfallversorgung.

Geschäftsführerin Frau Wolter erklärt: „Wir sind sehr froh und glücklich unsere Wunschkandidatin aus den eigenen Reihen für diese Position gewonnen zu haben. Frau Dr. Weiland ist mit Leib und Seele Notfallmedizinerin und als langjährige Oberärztin und Leiterin der Rettungsstelle unsere erste Wahl.“

Die Notfallversorgung in Deutschland steht vor einer grundlegenden Reform, hin zu einer sektorenübergreifenden Notfallversorgung. In dieser werden die zukünftig zu schaffenden Integrierten Notfallzentren (INZ) eine Schlüsselposition darstellen. In einem INZ sollen der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung und die Notaufnahme des Krankenhauses gemeinsam agieren. Dieser Herausforderung wollen wir uns als Klinikum stellen. Die geplante Erweiterung unserer Notaufnahme wird daher auch der Schaffung dieses Integrierten Notfallzentrums dienen.

Dazu Frau Dr. Weiland: „Ich freue mich sehr über die Ernennung zur Chefärztin der Notaufnahme am Klinikum Brandenburg und danke der Geschäftsführerin sowie dem Ärztlichen Direktorium für das entgegengebrachte Vertrauen. Notfallmedizin mit all ihren Facetten hat mich immer, auch schon als Kind, interessiert. Deshalb habe ich Medizin studiert. Umso mehr freue ich mich jetzt als Chefärztin in einer der größten Notaufnahmen des Landes Brandenburg und zukünftig auch in einem Integrierten Notfallzentrum arbeiten zu können.“

Das zukünftige INZ soll die Anlaufstelle für „gehfähige Notfallpatienten“, zugewiesene Patienten sowie z.T. auch für die Patienten des Rettungsdienstes werden. An einem gemeinsamen Tresen soll dann die Ersteinschätzung vorgenommen und entschieden werden, in welche Versorgungsebene der Patient geleitet wird. So könnten auch für die Patienten unnötige Wartezeiten vermieden werden. Mit einer Integrierung der KVRegioMed-Praxis in die Räume der Notaufnahme, der Schaffung eines INZ sowie einer räumlichen Erweiterung der Notaufnahme würden sich auch die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter verbessern. Gleichzeitig erwarten wir eine Entlastung in der Notaufnahme.

Die in Parchim aufgewachsene Chefärztin studierte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald Humanmedizin. Von 1990 bis 1992 war Sie als Assistenzärztin in Ludwigsfelde tätig und zog anschließend weiter nach Potsdam zum Ernst von Bergmann Klinikum, wo Sie zuletzt als Fachärztin tätig war. Im Jahr 2010 übernimmt sie die Ärztliche Leitung der Notaufnahme in Brandenburg als Leitende Oberärztin. Seit 1991 ist sie bereits aktive Notfallmedizinerin.

 Die Notaufnahme am Städtischen Klinikum Brandenburg:
Frau Dr. Weiland versorgt mit dem achtundzwanzig köpfigen Team aus Ärzten und Pflegekräften jährlich ca. 37.000 Patienten. Die Notaufnahme ist die Anlaufstelle für den Rettungsdienst, Patienten mit notfallmäßigen Krankenhauseinweisungen bzw. sich notfallmäßig selbst vorstellenden Patienten.
Wir haben das Ziel innerhalb der ersten 10 Minuten den Erkrankungs- und Verletzungsschwergrad der Patienten zu beurteilen. Entsprechend dieser Ersteinschätzung erfolgt nach Schweregrad die notwendige Diagnostik und Einleitung einer Initialtherapie. Danach erfolgt in der Regel die Zuordnung in eine unserer Fachkliniken bzw. in unsere clinical decision unit im Haus bei stationären Patienten, die Empfehlung zur weiteren Behandlung im kassenärztlichen Bereich bei ambulanten Patienten oder der Abschluss der Behandlung.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Chefärztin Frau Dr. med. Wiebke Weiland

Kontakt Presseanfragen
Tel.: (03381) 41-20 08
Fax: (03381) 41-29 0
E-Mail: presse@klinikum-brandenburg.de

Zurück