Zentrum für Innere Medizin I

Informationen für Ärzte.

Sehr geehrte Kollegen,

hier einige Informationen für die Optimierung unserer Zusammenarbeit:

Herzkatheteruntersuchung und Intervention (PTCA):
Bei Herzkatheteruntersuchungen muss eine evtl. Antikoagulation vor der Untersuchung abgesetzt werden und der INR-Wert 45% sein. (Bitte ASS nicht absetzen! Darüber hinaus ist die Medikation mit Biguaniden (z. B. Metformin) ein Tag vor der Aufnahme zu pausieren. Bitte geben Sie dem Patienten den aktuellen TSH basal-Wert zur Aufnahme mit.

Elektrophysiologische Untersuchung und Intervention (Ablation):
Bei Elektrophysiologischen Untersuchungen muss eine evtl. Antikoagulation vor der Untersuchung abgesetzt werden und der INR-Wert 45% sein. Darüber hinaus ist eine Antiarrhythmika-Therapie zwei Tage vor Aufnahme abzusetzen. Bei Hochrisiko-Patienten bitten wir um telefonische Rücksprache.

Kardioversion
Bei Kardioversion sollte bis zum Aufnahmetag eine mindestens vierwöchige effektive Antikoagulation mit Cumarinen durchgeführt und dokumentiert worden sein.

Allgemein
Bitte geben Sie den Patienten alle mit der Fragestellung in Zusammenhang stehenden Unterlagen (wie Berichte von Voruntersuchungen, EKG's, LZ-EKG´s, Echokardiographie etc.) mit, sofern Sie sie noch nicht geschickt haben.

Anmeldeformulare
Nachfolgend bieten wir Ihnen Anmeldefomulare zum Download. Bitte übersenden Sie uns diese ausgefüllt per Post oder Fax unter: (03381) 41 15 09

Weiterbildung

Weiterbildungsbefugnisse:
Chefarzt Univ.-Prof. Dr. med. Oliver Ritter, Klinikdirektor der Hochschulklinik für Kardiologie und Pulmologie verfügt über die Weiterbildungsbefugnis „Basisweiterbildung für Innere Medizin“ über 3 Jahre und die „Facharztweiterbildung Innere Medizin“ über 2 Jahre (incl. 6 Monate Intensivmedizin) sowie die Weiterbildungsbefugnis für Kardiologie über 3 Jahre.

Univ.-Prof. Dr. med. Oliver Ritter ist zudem Leiter der Ausbildungsstätte zur Anerkennung der Zusatzqualifikation „spezielle Rhythmologie“ (invasive Elektrophysiologie und aktive Herzrhythmusimplantate) der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.